Ihre Spende hilft:

Kölner Bank
IBAN:
DE 57 3716 0087 0690 83 0000
BIC: GENODED1CGN

Spende via PayPal

Dienstag 01. Dezember 2015

Am 05. Dezember ist Weltehrenamtstag: Herzlichen Dank für die ehrenamtliche Unterstützung!

„Ich habe nach einer Möglichkeit gesucht, mich ehrenamtlich um Tiere zu kümmern bzw. mich im Tierschutz zu engagieren und bin nun bereits seit dem 18.08.2012 als Hundeausführerin im Tierheim in Zollstock tätig. Fast von Anfang an hatte ich immer einen Patenhund, um den ich mich besonders kümmere, momentan den sechsten, sagt Anne Kolditz.

Seit Anfang Juni 2015 gehört Anne Kolditz zudem auch dem Vorstand des Trägervereines des Tierheimes, dem Kölner Tierschutzverein von 1868, als Schatzmeisterin an. Was viele nicht wissen: der gesamte Vorstand leitet das Tierheim ehrenamtlich!

Doch ehrenamtliches Engagement ist heutzutage eine Seltenheit. Zu knapp ist bei den meisten Menschen die eigene Freizeit bemessen und zu gering leider manchmal auch das Bewusstsein dafür, dass es auch in unseren Zeiten Bereiche im gesellschaftlichen Leben gibt, die ohne das Engagement von ehrenamtlichen Helfern gar nicht auskommen würden. Am 05. Dezember findet der Weltehrenamtstag statt. Ein Anlass, um engagierten Bürgern zu danken.

Und auch wir sprechen anlässlich dieses Ehrenamtstages im Namen der Tierheimbewohner allen unseren derzeitigen Ehrenamtlichen ein liebes Dankeschön für die vielfältige Unterstützung unserer Arbeit aus! Es ist uns eine Ehre, dass Sie uns unterstützen!

Denn auch beim Konrad-Adenauer-Tierheim in Köln-Zollstock ist die Versorgung der durchschnittlich 300 Tiere mit 23 Mitarbeitern nur durch die tatkräftige tägliche Unterstützung von rund 40 Ehrenamtlichen möglich.
Die Bandbreite der Unterstützung ist dabei sehr vielfältig: bei der Versorgung der Tiere kann das Tierheim sowohl bei der Pflege der Tiere als auch beim Ausführen der Hunde Unterstützung gebrauchen.
Für viele Tierheimbewohner wie z.B. die Katzen ist die ehrenamtliche Mitarbeit als Katzenkrauler, der den Tieren die notwendigen Schmuseeinheiten zukommen lässt, oder bei etwas scheueren Exemplaren auch einfach mal nur durch die ruhige Ansprache des Tieres langsam Vertrauen aufbaut eine Möglichkeit des Engagements. Auch Vorlesen kann gemäß amerikanischer Studien für zurückhaltende Tiere eine Möglichkeit sein, um Kontakt aufzunehmen und Vertrauen zu gewinnen.

„Die Beschäftigung mit den Tieren ist auch für mich ein Gewinn, denn mich macht es glücklich, wenn ich einen Hund, der eben noch im Zwinger saß, draußen beim Laufen und Spielen förmlich lachen sehe“, sagt Anne Kolditz. „Die Kandidatur für den Vorstand war für mich die logische Folge der Ausführtätigkeit – hierbei habe ich viel von den Problemen des Tierheims erfahren und sehe hier eine Möglichkeit, den Tieren durch die Vorstandsarbeit noch zusätzlich auf einer anderen Ebene zu helfen.“

Zudem ist auch handwerkliches Geschick bei ständig notwendigen Reparaturarbeiten gefragt und Tierheimleiterin Petra Gerigk freut sich zudem über die Unterstützung des Tierheimes auf Veranstaltungen wie z.B. dem Tag der offenen Tür im Sommer und dem Weihnachtsbasar. Selbst Schüler engagieren sich für das Tierheim schon mit Spendensammelaktionen z.B. durch Sponsorenläufe und lernen dabei ganz nebenbei, wie wichtig es ist, sich um andere zu kümmern. Zwei ehrenamtliche Helfer haben sich vorgenommen, das Erscheinungsbild des Tierheims zu verschönern. Sie pflegen und bepflanzen einmal im Monat unsere Grünflächen.

Sie sehen, Ehrenamt muss nicht täglich für mehrere Stunden stattfinden – auch einige Stunden in der Woche oder einige Stunden im Monat helfen uns und den Tieren sehr!

Das Tierheim Zollstock freut sich über jegliche Unterstützung. Bei Interesse können Sie gerne anrufen und wir vereinbaren einen Termin.

Kontaktdaten:
Konrad-Adenauer-Tierheim in Köln-Zollstock
Vorgebirgstrasse 76
50996 Köln
Telefon: 0221/38 18 58
Fax: 02 21/348 11 95
Email: info@tierheim-koeln-zollstock.de

Wir freuen uns sehr auf die Nikolausfeier am 03.12. mit allen Ehrenamtlichen!!!!

Dienstag 01. Dezember 2015

Advent, Advent… … ein Lichtlein brennt und heute wird das erste Törchen des Adventskalenders geöffnet.

Pünktlich zum Start in die Adventszeit bringt auch das nasskalte Wetter unsere Tiere zum Frösteln. Daher würden sich unsere Tiere sehr über waschbare warme Decken freuen. Auch Futterspenden und Katzenstreu können wir stets gut gebrauchen.

An unserem Adventsbaum im Vermittlungsbüro des Tierheims hängen zudem weitere individuelle Wünsche unserer Tierheimbewohner, die sich freuen, wenn der ein oder andere tierliebe Mensch Ihnen einen der Wünsche erfüllen könnte.

Diese Woche wird auch im HTZ in Köln-Lindweiler und im Futterhaus in Wesseling je ein Tierheimwunschbaum für uns aufgestellt, denn die Wunschlisten unsere Tiere waren sehr lang. Ganz lieben Dank für diese Unterstützung unseres Tierheims!

Wir wünschen allen eine schöne und besinnliche Adventszeit!
Timmy, Kitty, Bob, Fritz, Gismo, Baghira, Bella, Miksa und Co.

Alle zur Vermittlung stehenden Tiere findet man auf unserer Website unter dem Reiter “Tiervermittlung”:

Montag 30. November 2015

Parkstadt Süd: Standort des Tierheims Köln Zollstock

Liebe Freunde des Tierheims,
im Rahmen des Planungsverfahrens zur „Parkstadt Süd“ hatte die Stadt Köln am Donnerstag zur vorerst letzten öffentlichen Veranstaltung dieses „Kooperativen Verfahrens“ eingeladen.

Die fünf Planungsteams haben dort nach diversen Iterationen ihre finalen Entwürfe als Ergebnispräsentationen vorgestellt – and the winner is: das Tandem aus dem Büro Ortner & Ortner mit Sitz in Wien, Berlin und Köln sowie die Landschafsarchitekten RMP Stephan Lenzen aus Bonn zum klaren Sieger (Artikel: http://www.ksta.de/koeln/so-soll-die-koelner-parkstadt-sued-einmal-aussehen-sote,15187530,32648090.html)
Damit die erste Phase des Vorhabens nun abgeschlossen.

Aus Sicht des Tierheims kann man sagen: Daumen hoch!

In allen fünf Entwürfen sollte das Tierheim am aktuellen Standort verbleiben und auch an dieser Stelle in die „Parkstadt Süd“ integriert werden – so also natürlich auch im Gewinner-Entwurf.
Die vielen Initiativen des Kölner Tierschutzvereins und die großartige Unterstützung aus den Reihen der Freunde und Förderer haben sich also offenbar ausgezahlt.
Es waren dies die Aufklärung über die Funktionen des Tierheims, die weit über den reinen Schutz am Tier hinausgehen, die konkreten Vorschläge für eine Öffnung und Integration in den Grünzug der Parkstadt, die Transparenz über mit einem Umzug verbundene Kosten – aber auch die Aufklärung über die besonderen Anforderungen, die ein Tierheim hat – vom Lärmschutz bis hin zu Anfahrtswegen für Polizei und Feuerwehr.

Der nächste Schritt für das Tierheim muss nun sein, auf Basis dieser Ergebnisse eine Art Bestandsschutz seitens der Stadt auch offiziell zu erhalten, denn dieser wird benötigt, um die dringend erforderlichen Sanierungsmaßnahmen in Angriff zu nehmen.
Auch darüber halten wir Sie natürlich auf dem Laufenden und freuen uns schon jetzt über Ihre weitere Unterstützung!

Phase 2 geht bis März 2016 und soll eine Rückkopplung aller Ergebnisse und Empfehlungen umfassen und mit einer Beschlussfassung durch die Politik enden.
Ab März 2016 wird dann in Phase 3 ein integrierter Plan erstellt mit Aktivierung erster Felder und einer detaillierten Umsetzplanung.

Wer sich übrigens für die Pläne und Empfehlungen interessiert hat Gelegenheit, dies zwischen dem 30.11.2015 und 18.12.2016 im Rahmen einer Ausstellung im Kölner Stadthaus zu tun.
Ein Blick lohnt sich auf jeden Fall – selten kann man so nah Stadtentwicklung erleben.

Mittwoch 25. November 2015

Hörfunk-Tipp: Ohren auf, liebe Tierfreunde!

Das Thema „Tierheime in Geldnot“ wurde heute zwischen 10.10 und 11.30 Uhr im Deutschlandfunk im Rahmen der Länderzeit diskutiert. Denn die Tierheime sind voll, aber die Kassen leer. Seit Jahren reichen die Zuschüsse der Kommunen nicht aus und auch die Spenden gehen zurück. Mittlerweile sind immer mehr Tierheime von Insolvenz bedroht – beim Deutschen Tierschutzbund jedes Zweite. Reicht der bisherige Tierschutz in unserem Land?

Hier kann man sich den Beitrag anhören:
Tierheime in Geldnot

Weitere Informationen zur Sendung finden Sie unter:
Weitere Infos

Auch unser Tierheim kämpft Jahr für Jahr mit dem finanziellen Engpass.

Daher bitten wir Sie: Helfen auch Sie uns. Nur mit Ihrer Unterstützung können wir weiter für die Tiere aktiv sein.
Überweisen Sie Ihre Spende auf das Spendenkonto des Kölner Tierschutzvereines von 1868:
Kölner Bank,
IBAN: DE57 3716 0087 0690 83 0000, BIC GENODED1CGN
Konto: 690 83 0000, BLZ 371 600 87
Spenden sind steuerlich absetzbar – Gemeinnützigkeit anerkannt

Banner Veedels Advent Chlodwigplatz

Dienstag 24. November 2015

Spenden-Tag: Veedels-Advent-Markt auf dem Chlodwigplatz

Am Mittwoch, den 25.11.2015, wird der Weihnachtsmarkt auf dem Chlodwigplatz offiziell eröffnet.
Wir freuen uns, dass vom Veranstalter des Veedels-Advent in der Zeit von 19.00 bis 21.00 Uhr an diesem Tag für jeden verkauften Glühwein 1,50 € an unser Tierheim gespendet werden!

Ganz herzlichen Dank dafür!

Also: Termin vormerken, vorbeikommen und auf angenehme Weise Gutes für unser Tierheim tun!

Vogel am Futterhaus

Montag 23. November 2015

Der Winter naht: Vögel im Winter richtig füttern – Deutscher Tierschutzbund gibt Tipps für artgerechte Fütterung

Insbesondere im Winter sind viele heimische Vögel auf menschliche Unterstützung angewiesen. Bei Frost und Schnee finden sie nicht mehr ausreichend Nahrung.

Während einige Experten aufgrund der schlechten Umweltbedingungen für unsere Vögel sogar für eine ganzjährige Fütterung plädieren, wird diese von anderen als Eingriff in den Ablauf der Natur abgelehnt. Aus tierschützerischer Sicht geht es aber vor allem darum, jedem einzelnen Tier den drohenden Hungertod zu ersparen. Wenn gefüttert wird, muss dies unbedingt am richtigen Ort und mit geeignetem Futter geschehen. Unsachgemäße Fütterung schadet den Tieren mehr als gar keine Fütterung.

Das vom Mensch bereit gestellte Futterangebot muss den unterschiedlichen Anforderungen der verschiedenen Vogelarten gerecht werden. Körnerfressern, wie Finken, Spatzen oder Gimpeln, können Sonnenblumenkerne, Getreidekörner und unbehandelte Erdnüsse angeboten werden. Für Weichfutterfresser, wie Amsel, Rotkehlchen oder Zaunkönig, eignen sich Beeren und Obst sowie getrocknete Insektenlarven. Bei Wasservögeln kann eine Zufütterung mit Getreide, Hühnerfutter und weichen Kartoffeln Sinn machen, wenn Seen und Teiche zufrieren. Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, in Zoohandlungen oder Supermärkten Futtermischungen, Futterringe und Meisenknödel zu kaufen. Hierbei sollte man auf gute Qualität achten: zum Beispiel sollte es weder Füllstoffe enthalten, noch mit Sand gestreckt sein. Auch das Mindesthaltbarkeitsdatum gilt es zu beachten, da Vogelfutter nur begrenzt haltbar ist. Die beste Hilfe für Vögel ist jedoch der naturnahe Garten: Hier finden Vögel auch im Winter Stängel, Blütenreste und Fruchtstände mit Samen sowie zahlreiche Insekten, die in abgestorbenen Pflanzenteilen oder Reisigstapeln überwintern.

Schalen mit Trink- und Badewasser sollte man den Vögeln auch im Winter bereitstellen. Da das ausgelegte Futter in der Regel sehr trocken ist, benötigen die Vögel viel Wasser und dies ist im Winter oft schwer erreichbar. Befürchtungen, dass das Gefieder vereisen könnte, sind unbegründet.

Den Futterplatz richtig wählen und sauber halten:
Damit sich Körner- und Weichfutterfresser nicht ins „Gehege“ kommen, ist es sinnvoll, mehrere kleine Futterstellen einzurichten. Diese sollten immer gut zugänglich für die Vögel sein, gleichzeitig allerdings schlecht erreichbar für Katzen. Damit keine Krankheitserreger übertragen werden, sollte man die Futterstellen und -häuser gut sauber halten und sie täglich trocken ausfegen und einmal wöchentlich mit kochend heißem Wasser schrubben. Wasservögeln sollte man Futter nur am Ufer anbieten, um einen übermäßigen Nährstoffeintrag in die Gewässer zu verhindern. Sowohl bei Singvögeln als auch bei Wasservögeln sollte man nur in Maßen und lieber öfter kleinere Mengen füttern, da liegengebliebenes Futter sich schnell mit Kot und somit Krankheitserregern vermischen kann.

Vereinszeitung

Freitag 13. November 2015

Unsere neue Vereinszeitung ist da!

Hier geht es zur online- Version:

Vereinszeitung Winter 2015/2016

Viel Spaß beim Lesen!

Adventsbasar 2015

Donnerstag 12. November 2015

Adventsbasar im Tierheim Köln-Zollstock

Zum dritten Mal fand am Sonntag, den 15.11.2015 der Adventsbasar im Tierheim statt.

Wir freuen uns über die zahlreichen Besucher unseres Adventsbasars und die vielen lieben Spenden von Privat- und Geschäftsleuten. Ganz herzlichen Dank auch an alle fleissigen Helfer, die uns an diesem Tag tatkräftig unterstützt haben!
Neben leckerem Glühwein, Kuchen und Waffeln konnten die Besucher auf unserem Flohmarkt Geschenke sowohl für ihre Vierbeiner als auch für ihre zweibeinigen Freunde kaufen. Der Erlös der Verpflegungsstände und des Flohmarktes kommt nun dem Tierheim zu Gute.

Bei Führungen über das Tierheimgelände gab es für die großen und kleinen Besucher spannende Tiergeschichten zu entdecken. Interessierte Besucher konnten sich über die Heimtiere, deren Vermittlung sowie über die Haltungsbedingungen verschiedener Tierarten informieren.

Herzlichen Dank nochmals an alle Beteiligten für einen rundum gelungenen Tag!

Dienstag 10. November 2015

Igel gefunden-was nun?

Diesen Artikel und viele weitere interessante Informationen rund um unsere Tierschutzarbeit finden Sie/findet ihr auch in unserer Anfang November erscheinenden neuen Vereinszeitung!

Im Herbst/Winter werden insbesondere Igel häufig bei uns abgegeben. Doch Vorsicht: nicht jeder Igel, den Sie finden, benötigt Hilfe!
Zudem sind Igel nach dem Bundesnaturschutzgesetz geschützte Tiere. Es ist nicht erlaubt, gesunde, normal gewichtige Tiere der Natur zu entnehmen.

Wir haben Ihnen einige wichtige Tipps einmal zusammengefasst:
Leider bieten die meisten Gärten heute kaum mehr Unterschlupfmöglichkeiten für Igel. Daher wäre es schön, wenn Sie als Überwinterungshilfe für Igel im Garten Laubhaufen zusammen fegen und als Nest anbieten könnten.

Welche Igel brauchen tatsächlich Hilfe?

  • Wenn das Gewicht des Igels Anfang Oktober unter 200g oder im November oder später unter 500g liegt.
  • Igel, die bei Frost noch aktiv sind.
  • Kranke oder verletzte Igel.
  • Mutterlose Jungtiere unter 150g.
  • Normalgewicht bei erwachsenen Tieren: 800g-1200g.

Igel Nahrung:

  • KEINE MILCH !!! Diese führt zu Durchfall!
  • Katzendosenfutter
  • Igeltrockenfutter
  • Banane; Birne; Insekten; gekochtes Hackfleisch
  • Napf mit frischem Wasser und ein flacher Teller mit Futter

Was kann ich sonst noch tun?

  • Die Tiere sollten in Käfigen, die mit Zeitungen ausgelegt sind, untergebracht werden. Es sollte auch eine Versteckmöglichkeit (Häuschen aus Pappe oder Holz, das mit Papier-Schnipsel gefüllt sein sollte) in den Käfig gestellt werden.
  • Der Käfig muss täglich gereinigt und die Zeitungen erneuert werden.
  • Das Tier ins Tierheim oder zum Tierarzt bringen. Dort werden die Tiere wie folgt versorgt:
    o Sie werden von Parasiten befreit (z.B. Zecken, Flöhe) und entwurmt.
    o Gewichtskontrolle und Untersuchung durch den Tierarzt.

Die Igelnothilfe hat einige wichtige und interessante Informationen auf Ihrer Website zusammengefasst. Hier können Sie sich notfalls weiter informieren: www.pro-igel.de/igel_gefunden/gefunden

3. Kölner Tierschutzfest

Mittwoch 14. Oktober 2015

Tierisch viel los auf dem 3. Kölner Tierschutzfest

Am vergangenen Samstag war das Tierheim auf dem 3. Kölner Tierschutzfest auf dem Heumarkt mit einem Stand vor Ort.

Viele interessierte Besucher informierten sich am Stand über das Tierheim Köln-Zollstock und seine aktuell zur Vermittlung stehenden Schützlinge. Im Focus stand zudem die Forderung des Kölner Tierschutzvereines von 1868 als Träger unseres Tierheims nach dem Verbot von Qualzuchten bei Rassetieren sowie dem Verbot des illegalen Welpenhandels.

Vorstandsmitglied Anne Kolditz informierte auf der Bühne des Tierschutzfestes zudem über die aktuelle Situation des Tierheims bzgl. der laufenden Abstimmungen zur Finanzierung des Tierheims mit der Stadt Köln und der Bemühungen um den Standorterhalt im Rahmen der Planungen zur Parkstadt Süd.

Lieben Dank an das gesamte Standteam für die Unterstützung! Uns allen hat die Teilnahme großen Spaß gemacht und wir freuen uns schon auf das nächste Kölner Tierschutzfest!

  • Aktuelles