Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Lakritz

Tier ID294_F_18
RasseEKH
Alterca.1.1.2010
Farbeschwarz
Geschlechtmännlich
getestetja

Besondere Anmerkung

Fundkatze. Der Kater wurde mit einer Lebendfalle eingefangen. Er hatte Katzenschnupfen und mehrere offenen Blessuren am ganzen Körper. Außerdem wurde er hier bei der Untersuchung Fiv positiv getestet. Lakritz hat einen Stummelschwanz. Lakritz sucht ein Zuhause bei erfahrenen "Katzen"-Menschen mit viel Geduld. Der Kater möchte als Einzelkatze leben oder zu einer ruhigen anderen Fiv Katze ziehen.

Meine Geschichte

....und DIESES Ergebnis bedeutete das Ende meiner Freiheit in der Natur. Ob es überhaupt für mich "das Ende" war und noch ist, darüber wollte und will ich garnicht nachdenken. WENN ich aber nachdenke, muss ich zugeben, dass sie mir hier halfen, meinen sehr hinderlichen Katzenschnupfen zu bekämpfen und meinen körperlichen Allgemeinzustand zu verbessern. Die vielen offenen Stellen an meinem Körper schmerzten mich durchaus. Hatte ich sie mir durch ständiges Kratzen selbst zugefügt? Ich weiß es nicht mehr. Die Zweibeiner, die mich weiterhin versorgen, sind der Ansicht, ich war ein Streuner. Ja ja,....ich weiß...., damit ist es vorbei. Doch wie soll ich DAS aushalten? Etwas Positives hat mein Zwangsaufenthalt. Das Essen wird mir VORGESETZT, ich brauche es nicht mehr selbst zu jagen. Als ich anfangs in eine Wohnbox einzog, stand dort das Wort VORSICHT. Damit war ich gemeint. Ich hätte ihnen gerne geantwortet: " Na hört `mal, wenn ich lammfromm wäre, hätte ich mich dem Leben da draußen nicht entgegenstellen können........Nun hat sich für mich das Blatt gewendet. Ich bin umgezogen in ein Gehege, dass mir genügend Freiraum ermöglicht. Doch JETZT, wo ich es genießen KÖNNTE, bin ich nicht interressiert. Fritz und Fuzzi, die beiden Kumpel, die auch hier wohnen, spielen "die Macker". Da ich mich früher draußen schon genug "rumschlagen" musste, gehe ich ihnen aus dem Weg, indem ich mich auf den offenen Dachboden verziehe. Passt mir nicht wirklich, glücklich bin ich nicht mit DER Lösung. Doch momentan scheint mir keine andere Wahl zu bleiben. Die beiden sind ein eingeschworenes Team, KEINE Freunde, aber sie haben viel Tierheimerfahrung. Meine Kletterbilder, die ihr immer sehen könnt, sind überholt, doch ich finde sie hübsch und deshalb bleiben sie weiterhin "sichtbar."