Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Fritzchen

Tier ID517_Ü_19
RasseEKH
Alter1.1.2006
Farbeweiß
Geschlechtmännlich (kastriert)

Besondere Anmerkung

Abgabe, kam zusammen mit 518 Mäuschen. Fritzchen wurde hier Fiv positiv getestet

Meine Geschichte

Mäuschen hatte bei unserer Ankunft hier unsere Geschichte erzählt. Wir kamen zusammen. Anfangs war ich noch viel zu sehr durcheinander, um selbst erzählen zu können.
Nach einer kleinen Weile nun konnte ich mich schon überwinden, Neuigkeiten mitzuteilen. MEINE Geschichte hat eine große Wendung genommen. Ich wurde bei der ärztlichen Untersuchung Fiv positiv geteste. Mit Mäuschen kann ich deshalb nicht mehr zusammen bleiben. Aber wir waren in unserem gemeinsamen Katzenleben nie "so eng". Ich wurde zu Kater Max ins kleine Gehege umgesetzt. Max ist nicht gerade sehr gesprächig. Doch besser so, als eine Quasselstrippe ertragen zu müssen. ich selbst bin ja auch kein Vitalprotz. Zumindest NOCH/JETZT nicht.
Hier konnte ich Bekanntschaft mit der liebenswürdigen Katzenkraulerin A. machen. Sie sagt über mich:

*Das Tierheim ist ein Schock für Fritzchen, von dem er sich erst einmal erholen muß. Doch bereits bei meinem ersten Besuch
zeigte er sich erstaunlich dem Menschen zugewandt für seine Situation. Er bewohnt derzeit eine Kratztonne, versteckt unter
Decken.
Doch nach erfolgreicher Enttarnung und ein paar anfänglichen Fauchern mit großen Kulleraugen merkt man, daß er
Zuwendung möchte und neugierig ist. Die ihm angebotenen Leckerchen fand er ausgesprochen toll und linste danach aus
seiner Höhle, um sein Gehege in Augenschein zu nehmen. Aus seiner Kratztonne war er zwar nicht heraus zu locken, aber er
war sehr interessiert.
Auch anfassen fand er zuerst unheimlich, aber nach ein wenig kraulen am Köpfchen drückte er dieses in meine Hand und
genoss laut schnurrend die Schmuseeinheiten. Da geht noch mehr!*
Ein andermal:
*Fritzchen habe ich mit Leckerchen schnell aus seinem Versteck gelockt, er ist mir bis auf die Beine geklettert, um sich einen
Leckerbissen zu holen.
Danach war er so entspannt, daß ich das direkt für ein paar Fotos genutzt habe. Köpfchen kraulen fand er auch gut, wir
verstehen uns immer besser.*