Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Micky

Tier ID633_F_19
RasseEKH
Alter1.1.2009
Farbeschwarz, wenig weißes Brusthaar
Geschlechtweiblich (kastriert)
Chipja
getestetja

Besondere Anmerkung

Ehemals Sicherstellung, Micky kann nun vermittelt werden.

Meine Geschichte

Zu Beginn meines anfangs ungeliebten Aufenthaltes hier dachte ich beim Besuch der Menschenfrau, die dann meine Geschichte aufschrieb:
Warum schiebt DIE jetzt den Sichtschutz an die Seite? Ach, da kam sie mit so einem Blitzding. Sie sagte, dass sie ein Foto von mir machen möchte, damit Menschen sehen können, wie hübsch ich bin und mir eines Tages ein neues Zuhause schenken. In MEINES konnte ich nicht mehr zurück.
Doch erst einmal hingen meine Gedanken noch lange dort fest. Der Abschied war noch zu nahe.
Nun ist auch das schon wieder eine Weile her.
Auch ICH war beim Doc, Körper heile, Seele noch wund. WER hilft mir bei meiner Seelenheilung?
Doch die Seelenheilung kann nicht beginnen, so dass mein Körper auch wieder leidet. Ich mag nicht mehr essen. So viele Leckereien, die sie mir anbieten, lehne ich fast immer ab. Ja, ich weiß, SO werde ich wieder abbauen.......

Es gibt nun einen lieben Menschen, der mich besuchen kommt, der mir Geschichten vorliest, mich "knuddelt"...eben das, was eine Fellnase braucht, um wieder ganz ins Leben zurück zu finden. Endlich wieder neuen Lebensmut schöpfen. Die liebevolle Katzenkraulerin A. ist nun für mich hier im Tierheim da. DAS sagt sie über mich:

*Ich habe am Samstag in der Mini-Station Micky das erste Mal besucht. Ganz
verschüchtert saß die kleine Katze in einer Ecke. Nach ein paar Minuten des
Erzählens mit ihr schnupperte sie schon an meiner Hand und kurz darauf stupste
sie diese mit dem Köpfchen an. Ich durfte ihren Kopf krabbeln, kurz danach fand
sie auch das streicheln des Rückens sehr angenehm und schnurrte leise vor sich
hin. Etwas später legte sie sich auf die Seite und konnte gar nicht genug
bekommen von ihren Schmuseeinheiten. So haben wir es weit über eine Stunde
zusammen ausgehalten, sie hat auch ihren Kopf gegen meinen gedrückt. Micky kann
leider nicht mehr in ihr Zuhause zurück und ist ganz unglücklich, da habe ich
ihr gerne ein wenig von ihrem Kummer weg gestreichelt. Sie kann wohl auch eine
Zicke sein, Mädchen halt, aber davon habe ich bei meinem Besuch nichts gemerkt.
Ich habe eine schüchterne, aber liebe Katze kennen gelernt, die ihren Menschen
vermisst und betüdelt werden möchte.*

Ihr könnt an den neuen Fotos sehen, wie wohl ich, Micky mich scheinbar gefühlt habe. Dachte ich, es geht aufwärts, ist es wohl doch nur "Schein".