Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Quest

Tier ID289_F_20
RasseEKH
Alter1.1.2018
Farbegetigert
Geschlechtmännlich (kastriert)
Chipja
getestetja

Besondere Anmerkung

Fundkatze, die Fiv positiv getestet wurde. Kater Quest, so von uns genannt, wurde in eine Tierarztpraxis zur Erstversorgung gebracht. Man vermutete bei ihm Vergiftungserscheinungen. Von dort aus kam er zu uns. Quest zeigte und zeigt weiterhine ein panisches, stark abwehrendes Verhalten durch Fauchen, Spucken und angreifen. Das hat sich durch Umzug in ein Kleingehege, welches er alleine bewohnt, nicht verändert. (Siehe Bild im Zaun)

Meine Geschichte

LASST MICH IN RUHE.....DAS sagte ich euch......sage ich euch IMMER NOCH !!!!
Wagten sie es doch bei meiner Ankunft und IMMER WIEDER, Foto(s) von mir zu machen. DENEN habe ich es aber gegeben.
Und EUCH, die ihr das lest, darf ich verraten, wie sehr mich das alles anstrengt. Ich wünsche mir endlich Ruhe und Entspanntheit.
Auch ICH habe ein tiefes Bedürfnis nach Geborgenheit, doch dass MICH ein Mensch auch in meinem momentanen Verhalten lieben kann, scheint unmöglich. Gibt es trotz Allem einen Menschen, der mir zeigt, wie Liebe geht???

Heute gibt es erneut Fotos, das Motiv ist gleich, doch meine Mimik ist unterschiedlich....über müsst allerdings sehr genau hinschauen.....
Da kam doch eine Menschenfrau zu mir, DIE heißen auch Katzenkraulerinnen, sie brachte mein Gehege "auf Vordermann", dabei entstanden die Fotos. SIe sagte:
*Ich konnte von *Quest* ein paar Fotos machen. Seine Gesprächsbasis ist immer noch "fauch, fauch" - aber vielleicht sind die
Zweibeiner doch gar nicht so übel, wenn sie immer gute Köstlichkeiten servieren.*

Katzenkraulerin A.:
*Schaut mal, wer mir gestern einigermaßen entspannt vor die Linse gekommen ist, ich konnte Quest gemütlich auf einem
Regalboden liegend, beim Betrachten der Umgebung fotografieren.
Kurz nach entstehen der Fotos wurde ich dann doch noch als potenzielle Gefahr identifiziert und Quest zog sich zurück.*