Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Felix

Tier ID404_Ü_21
RasseEKH
Alter1.5.2010
Farbeschwarz
Geschlechtmännlich (kastriert)
Chipja
getestetja

Besondere Anmerkung

Abgabe wegen Übergriffigkeit des Katers an Halterin und Hund.

Meine Geschichte

WAS war mit mir geschehen? Aus einem verspielten und schmusigen Kater wurde plötzlich ein unleidliches und aggressiv reagierendes Tier in meinem damaligen Zuhause. Mit den Nachbarskatzen im Zuhause war ich verträglich, wir fraßen sogar aus einem Napf, doch ich ließ mir aber niemals von ihnen *die Butter vom Brot nehmen.*

Ursprünglich kam ich von einem Bauernhof, da war Freiheit angesagt, die ich dann in meinem Familienumfeld AUCH genießen konnte.
Seit 1 1/2 Jahren soll ich dann meine Menschenfrau und unseren Hund angegriffen haben. Näherte ich mich meiner lieben Menschenfrau in der Absicht, ihr schmusig zu begegnen, schlug dies`plötzlich auch `mal in das heftige Gegenteil um.
Dann reagierte ich zeitweise schreckhaft und unberechenbar.
Das alles, so wurde gesagt, sollte das nach einem Hundeangriff begonnen haben.

BITTE helft mir, da stimmt doch etwas nicht in mir/bei mir. WENN ich jemals wieder ein Zuhause bekomme, wünsche ich mir Menschen, die NICHT den ganzen Tag außer Haus sein müssen. Man sagt über mich, ich mache nichts kaputt,.....

Als die Fotos entstanden, die ich nun weiter zurückstellen ließ in meinem Vorstellungstext, kam ich gerade vom Doktor. Ich war noch ganz benommen von der Narkose, wachte auf in einem Gehege, soviel bekam ich mit. Der Einzug dort hin erlaubt mir nun, wenn ich wieder ganz bei mir bin, sogar kleine Ausflüge an die frische Luft.

WIE wird es weitergehen mit mir, fragte ich mich?
Doch damit ihr nun sehen könnt, welches Schätzchen ich war, schaut euch die Bilder an, die mein BISHERIGES ZUHAUSE geschickt hat. So seht ihr nicht nur die schläfrigen Bilder nach der Narkose.

Ich durfte Bekanntschaft machen mit der lieben Katzenkraulerin B., die uns hier auch verwöhnt. .
Sie sagte über mich:
*Felix und ich haben uns heute morgen bekannt gemacht und nach einiger Zeit ist er mauzend um meine Beine gestrichen.
Felix sucht den Kontakt zum Menschen, mag aber keine Berührungen.
Es fühlt sich so an, als ob Felix mit den Menschenhänden keine guten Erfahrungen gemacht hat - er frisst aber Leckerchen
aus der Hand. Ich habe mich zu ihm auf den Boden gesetzt und sofort suchte er meine Nähe, legte sich entspannt auf eine
Decke neben mir - ohne Agressionen oder Übergriffe (ich habe natürlich nicht gestreichelt)
Felix ist ein neugieriger, selbstbewußter, furchtloser und stattlicher Kater .*

Heute bekam ich, Felix, wieder Besuch von der lieben Katzenkraulerin B. Sie weiß Gutes über mich zu berichten. Bin ich also DOCH nicht ein soooo *schlimmer Finger*. DASS sagte sie:
*Ich kann wirklich nur Positives über *Felix *berichten: Er sucht nach wie vor meine Nähe und hat mir sogar heute meine Hand
geleckt! Er lag entspannt neben mir auf der Decke. Es gilt aber nach wie vor das Motto: Nicht Anfassen!
Felix entscheidet, welchen Kontakt er zulässt. Wenn Hunde an seinem Gehege vorbei geführt werden, macht er eine ordentliche
"Bürste". Da haben die Hunde Glück, dass Felix IM Gehege sitzt.*

Kurze Zeit später:
**Felix* kann inzwischen Streicheleinheiten am Kopf genießen!*

DIE gabs heute intensiv, genussvoll schloss ich, Felix, meine Äugelchen, mein Kopf ruhte auf ihrem Bein.
IHRE Worte:
*Heute hat*Felix* ganz lange mit mir gekuschelt. Er hat sich neben mich gelegt, ich durfte ihm ausgiebig sein Köpfchen kraulen.
Das Foto zeigt Felix, wie er sich auf mein Bein schmiegt - sooo süß!*

Längere Zeit, sage ICH, Felix, war die liebe Katzenkraulerin B. nicht im TH. Heute endlich kam sie wieder, auch zu mir. Sie meinte:
*Felix* (bisher Gehege 4) musste ins Abenteuerland umziehen und hat wohl dort schon eine Katzenfreundin gefunden.
eine Katzenfreundin gefunden.*
ERTAPPT......