Ihre Spende hilft:

Volksbank Köln Bonn
IBAN:
DE65 3806 0186 7202 7770 10
BIC: GENODED1BRS

Spende via PayPal

Revierleiterin / Ansprechpartnerin

Frau E. Sans
e.sans@tierheim-koeln-zollstock.de

Taran

Tier IDK 278/17
RasseEKH
Alterca.2007
Farberot weiß
Geschlechtmännlich (kastriert)
Chipja
getestetja

Besondere Anmerkung

ehemals Fundkatze und Freigänger, jetzt Rücknahme. Tarans Katzenschnupfen, mit dem er damals als Fundkatze aufgenommen wurde, hatte sich zu einem chronischen Katzenschnupfen entwickelt. Taran bekommt ein Schilddrüsenmedikament. Pflegestelle Robin 26.6.18

Meine Geschichte

SCHAAAAAADE.....ich habe nicht bleiben können. Der Grund? Ich soll unsauber geworden sein. Da müssen auch die langmütigsten Menschen einmal "das Handtuch werfen". Es war eine schöne Zeit!!!!! Was war los mit mir? Im Tierheim habe ich das nie gemacht. Da das ja nun mit dem verflixten chronischen Katzenschnupfen sicherheitshalber nicht sein sollte, dass ich komplett Freigänger bin, hat mir das vielleicht gefehlt? Ich hatte auf der Terrasse genügend Platz, mich ausreichend zu bewegen.......Tja, nun bin ich wieder hier. Wie wird mein weiterer Weg verlaufen?

MEINE GESCHICHTE VON DAMALS. Ihr solltet sie noch einmal lesen:

"Sicher war ich, bevor mein vorläufiger Weg hier endete, so ließ ich DAMALS schreiben, draußen schon einige Zeit unterwegs. Dabei hatte ich mir wohl einen kleinen Schnupfen eingefangen. So auf der Wanderschaft findet man nicht immer ein trockenes Plätzchen und DAS war bei der Wetterlage sehr notwendig. Ich sollte froh sein, einen Unterschlupf gefunden zu haben. Ganz im Gegenteil aber, das war ich NICHT!!!!!
Ich liebte und liebe die Freiheit, habe schon einige Abenteuer über- und bestanden und bin immer gut davon gekommen. Meine Ohrspitzen sehen etwas zerfleddert aus, finde ich, aber ist ja nur äußerlich. Lieber einen Kampf draußen, als endlos hier zu hocken. Anfangs saß ich noch in der Box, schaute die Gittertüre rauf und runter, suchte den Hebel, der die Türe öffnet, grabschte nach der Menschenhand, die mich fotografierte, ich wollte, dass SIE die Türe öffnen….. taten sie aber nicht, weil ich dann mit Sicherheit rausgesprungen wäre.
Eine Woche später dann,( immer noch DAMALS): Von einem eigenen Zuhause vor meiner Tierheimzeit keine Spur, ich wurde nicht gesucht. Allerdings konnte ich mich etwas beruhigen, so dass 2 neue Fotos OHNE Gitter zu sehen waren. Ein Anfang?????......
Und NOCH eine Woche später, (auch DAMALS) DIE Boxenhürde hatte ich auch genommen. WEITER gings mit der Entwicklung. Ich bewohnte dann ein Gehege für mich alleine. Dort konnte ich raus gehen, wenn mir danach war. Es war, sah man davon ab, dass es kein Zuhause war, ganz erträglich."

NUN ist wieder eine ähnliche Situation. WIEDER bewohne ich ein Gehege.................
Ich bin ein Schmusebärchen, so hat es den Anschein. Mag mich ein freundlicher Mensch aufnehmen? Ich brauche, so habt ihr gelesen, GROßEN FREIRAUM.